Digitale Gesundheitsanwendungen (DiGA)

Die DiGA sind Gesundheits-Apps, die dabei helfen, Krankheiten zu erkennen, überwachen, behandeln und zu lindern. Hiermit können Sie unabhängig von Ort und Zeit jederzeit mithilfe Ihres Smartphones oder Tablets Ihre selbstbestimmte gesundheitsförderliche Lebensführung unterstützen.

Was sind die Vorteile der Digitalen Gesundheitsanwendungen?

Es handelt sich dabei um digitale Lösungen, die Sie mit einem mobilen Endgerät wie Smartphone oder Tablet nutzen können. Patient und Leistungserbringer nutzen die DiGA gemeinsam, um Erkrankungen zu behandeln.

Welche Digitalen Gesundheitsanwendungen werden übernommen?

Nicht jede App für Gesundheitsförderung ist auch eine digitale Gesundheitsanwendung. Für eine Kostenübernahme muss die App durch das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) zertifiziert sein. Welche DiGA für Ihren Bedarf aktuell verfügbar sind, können in dem offiziellen Verzeichnis des BfArM jederzeit sehen.

Eine DiGA können Sie bei uns einreichen, wenn Ihr behandelnder Arzt oder Psychotherapeut eine Verordnung erstellt hat.

Wie beantragt man eine DiGA?

  1. Sie erhalten eine Verordnung von Ihrem Arzt/Psychotherapeut oder einen Nachweis der medizinischen Indikation für Ihre DiGA.
  2. Sie reichen die Verordnung bzw. den Nachweis per Post oder über die Online-Geschäftsstelle ein.
  3. Wir prüfen die Verordnung bzw. den Nachweis und wenn alles in Ordnung ist, erstellen wir einen Freischalt-Code und schicken Ihnen diesen mit der Post zu.
  4. Sie installieren die DiGA aus dem entsprechenden App Store und nutzten den erhaltenen Rezeptcode.
  5. Sie können dann die Digitale Gesundheitsanwendung (DiGA) für bis zu 90 Tage nutzen.